Hörsturz: Hyperbare Sauerstofftherapie wieder als Therapie-Option in neuer HNO-S1-Leitlinie

Die am 13.03.2014 erschienene AWMF-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie zum Hörsturz empfiehlt jetzt wieder diverse Behandlungsoptionen. Die hyperbare Sauerstofftherapie, HBO, bei akutem idiopathischem sensorineuralem Hörverlust wird ebenso nun wieder, wie in früheren Leitlinien der Gesellschaft, als Behandlungsvorschlag aufgeführt.

Damit folgt die Deutsche HNO-Gesellschaft auch HNO-Fachgesellschaften anderer Länder, wie zuletzt der US-amerikanischen HNO-Gesellschaft . Nach Glukokortikoiden und rheologischen Therapien bewertete die Kommission „unter Berücksichtigung der eigenen klinischen Erfahrungen, der Studienlage und wissenschaftlicher Erwägungen“ die Hyperbare Oxygenierung als geeignetes Therapieverfahren. In ihrer Begründung verweist sie unter anderem auf die Metaanalyse der Cochrane-Collaboration von 2012, die aufgrund von sieben randomisierten Studien an insgesamt 392 Patienten zur Therapie des Hörsturzes mit hyperbarer Sauerstofftherapie (HBO) zu dem Ergebnis kam: „Bei Patienten mit Hörsturz verbessert die Anwendung hyperbarer Sauerstofftherapie signifikant das Hörvermögen, …“

Ausführliche Informationen
Quelle: AWMF online

Mrz, 25, 2014

0

SHARE THIS