Hyperbare Sauerstofftherapie bewahrt vor Hörgerät nach schwerer Innenohr-Infektion

Anfang des Jahres 2019 erkrankte ich auf meinem linken Ohr an einer schweren toxischen Innenohr-Infektion. Auch das Schläfenbein war betroffen. Die Folge war eine mittel bis hochgradige Innenohrschwerhörigkeit. Die Gabe von Antibiotika und Cortison hat die Erkrankung zwar gebessert, aber nicht geheilt. Mein Hörvermögen hat sich ebenfalls nur leicht gebessert, aber nicht vollständig normalisiert.

In meiner Verzweiflung fiel mir ein, dass ich im Jahre 2002 wegen eines Hörsturzes auf meinem rechten Ohr auf Anraten meiner damaligen Ärztin zum ersten Mal eine Hyperbare Sauerstofftherapie in München gemacht hatte. Die Prognosen waren damals sehr ungünstig, aber die HBO-Therapie hatte mein Hörvermögen verbessert.

Deshalb meldete ich mich, entgegen dem Rat meines Ohrenarztes, im März 2019 selbst zur Sauerstofftherapie in München an. Nach zehn Behandlungen war meine Entzündung vollständig abgeklungen und ich hatte mein Hörvermögen wieder zurück! Mein Glück kann sich niemand vorstellen! Ohne diese Therapie wäre ich für den Rest meines Lebens auf ein Hörgerät angewiesen. Eine schreckliche Vorstellung! 

Zum zweiten Mal in meinem Leben hat mir die Hyperbare Sauerstofftherapie mein Hörvermögen gerettet. Ich bin sehr dankbar, dass es das Hyperbare Sauerstoff-Zentrum in München gibt und wünsche dem gesamten Team weiterhin gute Erfolge!

Paula Koren

April 2019