Schlaganfall: Hyperbare Sauerstofftherapie bewirkt späte Neuroplastizität

Unter dem Einfluss hyperbarer Oxygenierung lassen sich „schlafende“ Nervenzellen nach einem Schlaganfall wieder aktivieren. Und dies nicht nur unmittelbar nach der Schädigung, sondern auch noch Jahre später. Dies weist eine randomisierte, prospektive Studie nach, die im Januar 2013 publizierte wurde.

An der Universität Tel Aviv behandelte das Team um Dr. Shai Efrati 74 Patienten, deren Hirninfarkt sechs bis 36 Monate zurücklag und deren Hirnfunktion keine weiteren Anzeichen für eine weitere Regeneration lieferten, mit hyperbarer Sauerstofftherapie. Bei den Teilnehmern der israelischen Studie besserten sich Lähmungen, Taubheitsgefühle und Sprechvermögen und damit die alltägliche Lebensqualität signifikant. Somit empfiehlt sich die HBO als eine vielversprechende Therapie-Option in der Regenerationsphase nach Schlaganfall.

Hyperbaric Oxygen Induces Late Neuroplasticity in Post Stroke Patients – Randomized, Prospective Trial. Shai Efrati, Gregori Fishlev, Yair Bechor, Olga Volkov, Jacob Bergan, Kostantin Kliakhandler,Izhak Kamiager, Nachum Gal, Mony Friedman, Eshel Ben-Jacob, Haim Golan. PLOS ONE, January 2013, volume 8, Issue 1, e53716

SHARE THIS